P&S-Doppelsieg durch Jägeler und Mandrysch zum Bundesliga-Auftakt in Düren

Das Team P&S Metalltechnik feierte in Düren einen Doppelsieg und holte mit Robert Jägeler das Führungstrikot. Foto: BDR/Dominic Reichert
Das Team P&S Metalltechnik feierte in Düren einen Doppelsieg und holte mit Robert Jägeler das Führungstrikot. Foto: BDR/Dominic Reichert
07.04.2019 | Kreuzau (rad-net) - Das Team P&S Metalltechnik hat zum Auftakt der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» der Männer einen Doppelsieg gefeiert. Im Massensprint setzte sich Robert Jägeler vor seinem Teamkollegen John Mandrysch durch und holte seinen ersten Sieg in der Bundesliga. Dritter wurde Mika Heming (Dauner-Akkon).

Die Männer zeigten ein sehr kampfbetontes Rennen, an der Spitze zeigten sich insbesondere Teams wie Heizomat rad-net.de und P&S Metalltechnik. Bereits in der ersten Runde bildeten sich starke Ausreißergruppen, aber immer wieder rollten die Verfolger auf, weil an der Spitze keiner Führungsarbeit leisten wollte. «Es war ein von Taktik geprägtes Rennen, bei dem sich die Top-Teams gegenseitig bewachten», sagte U23-Bundestrainer Ralf Grabsch in Düren.

Auf der zweiten Eifelrunde hatte sich auf einer flachen Passage sieben Mann vom Feld absetzt. Mit Marcel Franz und Pirmin Benz (beide Heizomat rad-net.de) sowie Tobias Nolde (P&S Metalltechnik) setzten sich drei weitere Rennfahrer vom Feld ab, von denen aber nur Nolde den Anschluss nach vorne schaffte. Als es zum dritten Mal auf die Eifelrunde ging, entkamen noch einmal zehn Fahrer dem Peloton und erreichten die Spitzengruppe. Vorne vertreten waren nun mit Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus), Jan Tschernoster (Heizomat rad-net.de) und Christopher Hatz (Radteam Herrmann) schon einige Favoriten. Die Gruppe arbeitete gut zusammen, aber als es auf die fünf Zielrunden zu je 6,4 Kilometer in Kreuzau ging, wurde der Abstand kleiner und die Ausreißer wurden wieder gestellt.

Danach gab es nochmal vereinzelte Attacken, aber das Tempo im Feld war so hoch, dass kein Fahrer eine Chance hatte, sich entscheidend abzusetzen und ein Sprint die Entscheidung bringen musste. Dort war Jägeler klar der schnellste und gewann vor zahlreichen Zuschauern mit rund zwei Radlängen Vorsprung.

Damit führt der 22-Jährige auch die Gesamteinzelwertung der Rad-Bundesliga an. Mit 210 Zählern liegt er vor Mandrysch (180 Punkte) und Heming (160). Durch den Doppelsieg ist das Team P&S Metalltechnik Spitzenreiter in der Mannschaftswertung. In der Sprintwertung führt Christian Koch (LKT-Team Brandenburg) und in der Bergwertung hat Jonas Härtig (Sauerland-NRW) die Nase vorn.

Weitere Infos zur «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga»



Gesamtwertung 2019

Männer Frauen U19 m U19 w
Fahrer Teams Nachwuchs

Ergebnisse

07.04.2019 – DürenMänner | U19 m
31.03.2019 – EinhausenU19 m