GCA Klassiker: «Plattform für Nachwuchs» - Studie bestätigt großes Interesse


02.06.2020 | Frankfurt (rad-net) - Ab dem kommenden Wochenende werden vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gemeinsam mit Partner «Müller – Die lila Logistik» erneut Rennen auf der Online-Plattform «Zwift» organisiert. Unter dem Titel «GCA Klassiker» gibt es getrennte Wertungen für Lizenz-Fahrerinnen und -Fahrer der Elite-Klasse, Nachwuchssportler und Hobby-Fahrer.

Dieses Mal handelt es sich dabei aber nicht um eine Rennserie mit Gesamtwertung, sondern um drei einzelne virtuelle Rennen, die an drei aufeinanderfolgenden Samstagen - 6., 13. und 20. Juni - stattfinden. «Die GCA-Liga war ein Etappenrennen, nun machen wir eine Klassiker-Serie mit drei einzelnen Rennen», erklärt BDR-Vizepräsident Günter Schabel. «Man hat gesehen, dass die Rennen der GCA-Liga zum Schluss sehr von Taktik geprägt waren, bei dem Format der GCA-Klassiker können wir vielleicht andere Rennen erwarten.»

Wie die Rennen genau aussehen werden, beziehungsweise auf welchen Strecken gefahren wird, soll jeweils am Mittwoch zuvor bekanntgegeben werden. Es ist aber davon auszugehen, dass es sich um andere Kurse als die der GCA-Liga handeln wird.

Das Besondere an den «GCA Klassikern» ist auch, dass die Rennen nicht nur für die Elite Männer und Frauen durchgeführt werden, sondern auch für den männlichen und weiblichen Nachwuchs der Klassen U19 bis U13. «Es gab eine starke Nachfrage und dem wollten wir gerecht werden», sagt Schabel. «Der Radsportnachwuchs ist genauso gestraft, dass es derzeit keine Rennen gibt und so wollen wir ihnen zumindest auch auf Zwift eine Plattform bieten.»

Groß war die Nachfrage bei der GCA-Liga aber nicht nur beim Nachwuchs. Der BDR zog nach Abschluss der ersten Rennserie ein positives Fazit, genauso wie die Teilnehmer. Dies bestätigte eine Umfrage von Dr. Daniel Westmattelmann von der Universität Münster. Demnach waren die Teilnehmer insgesamt sehr zufrieden mit der ersten GCA-Rennserie und die Zufriedenheit lag auch nur marginal unter der der Straßen-Bundesliga.

Entsprechend können sich viele auch eine erneute Teilnahme vorstellen - zum einen natürlich in der coronabedingten rennfreien Zeit, vor allem aber in den Wintermonaten, um sich auf die neue Saison vorzubereiten und um auch in dieser Zeit die Teamsponsoren zu präsentieren sowie sich mit anderen Lizenzfahrern zu messen.

Während in der Umfrage allerdings der Einsatz von Power-Ups und Performance-Unterschiede bei den virtuellen Rädern kritisiert wurde, wurde positiv bewertet, dass ein Start mit Tageslizenz ermöglicht wurde. «Auch bei den GCA Klassikern wird der Start mit Tageslizenz wieder möglich sein, auch für die Nachwuchsklassen. So nimmt eventuell auch der ein oder andere Schüler- oder Jugendfahrer mehr teil, um sich bei den virtuellen Rennen einmal auszuprobieren», so Schabel.

Die jeweiligen Rennklassen starten in getrennten Blöcken. Den Anfang machen die U19-Fahrer bis zur U13 ab 17 Uhr. Die Elite Männer gehen um 18 Uhr ins Rennen, die Frauen fünf Minuten später. Als letzte starten die Hobby-Fahrer und -Fahrerinnen um 18:10 beziehungsweise 18:15 Uhr. «Wir freuen uns schon auf die neuen Rennen und sind gespannt, wie diese angenommen werden und sich entwickeln», sagt Schabel.

Zu den Ausschreibungen bei rad-net mit Meldemöglichkeit:

GCA Klassiker PROS / KIDS / ALL powered by «Müller - Die lila Logistik» - Lauf 1
GCA Klassiker PROS / KIDS / ALL powered by «Müller - Die lila Logistik» - Lauf 2
GCA Klassiker PROS / KIDS / ALL powered by «Müller - Die lila Logistik» - Lauf 3

BDR veranstaltet zweite Rennserie auf «Zwift» - Gesonderte Rennen für Nachwuchs



Gesamtwertung 2020

Männer Frauen U19 m U19 w
Fahrer Teams Nachwuchs

Ergebnisse

Es liegen noch keine Ergebnisse für diese Saison vor.